Fällt aus: Felix Krull

Fällt aus: Felix Krull

+++ Das Konzert fällt wegen der aktuellen Maßnahmen zur Eindämmung der Covid-19 Epidemie leider aus. +++

„Felix Krull“ – Der Künstler als Hochstapler?

Szenen und Arien aus der weltersten Vertonung des Hochstaplerromans von Thomas Mann mit: Sängerinnen und Sängern der Koblenzer Uraufführung

Der Komponist Marc Vogler (*1998), Preisträger der Berliner Philharmoniker 2020, wird selbst als Erzähler durch das abenteuerliche Stück rund um den Sohn eines bankrotten Schaumweinfabrikanten führen. Ausschnitte der Oper/ Melodram wurden bereits u.a. beim AchtBrücken-Festival der Kölner Philharmonie im WDR-Funkhaus sowie mit dem renommierten Ensemble Musikfabrik aufgeführt. Die erste Opernkomposition des gebürtigen Gelsenkircheners feierte ihre Premiere 2016 im Musiktheater im Revier. Begleitet werden Melodram und Szenen vom Konzertpianisten Rainer Klaas.


Marc L. Vogler (*1998)
Ausschnitte aus: „Felix Krull“ – Der Künstler als Hochstapler?


Rainer M. Klaas – Klavier
Marc L. Vogler – Sprecher

Foto: © Ralf Bauer

Fällt aus: Alte neue Wege

Fällt aus: Alte neue Wege

+++ Das Konzert fällt wegen der aktuellen Maßnahmen zur Eindämmung der Covid-19 Epidemie leider aus. +++

Michael Gees und Andreas Fröhling entführen Sie in die zauberhafte Welt der musikalischen Fantasie. Beide Künstler widmen sich in ihren Konzerten mit Leidenschaft der spontanen Erfindung, heute auf der Grundlage bekannter Kompositionen überwiegend geistlicher Musik. Mit ihren Instrumenten Klavier und Orgel treten sie in einen Dialog, die Matthäuskirche wird zum Klangraum.
Erleben Sie, wie Ideen, Gedanken und Gefühle in Rede und Gegenrede Hörbilder hervorbringen, die aus der Begegnung mit den Werken und aus der tönenden Partnerschaft überhaupt erst entstehen. Wie aus Improvisation, aus Möglichkeitsinn und Gelegenheit Kompositionen werden, einzigartig und unwiederholbar. Musik, die nie zuvor war und die nie wieder sein wird.

Wir stehen vor großen Veränderungen. Mehr denn je wird erfinderische Geistesgegenwart gefragt sein, den Herausforderungen der Zukunft zu begegnen. Es ist kein Zufall, dass die Improvisation in unserer Zeit eine Blüte erlebt. Die Spielregeln eines anderen Handelns müssen exploriert und erübt werden. Dazu bedarf es geeigneter Spielräume, in denen es ohne Angst vor dem Scheitern erlaubt ist, die Melodien der Lebewesen zu erlauschen und ihr Zusammenwachsen zur Symphonie des Miteinanders zu fördern.


Alle Kompositionen mit anverwandelnder Improvisation

Johann Sebastian Bach (1685–1750)
Wachet auf, ruft uns die Stimme BWV 645

Improvisation „Dialog der Instrumente“

César Franck (1822–1890)
Offertoire g-Moll aus „Pièces posthumes“ (1905)

Improvisation „Aus der Tiefe“

Johann Sebastian Bach
Aus dem Notenbüchlein für Anna Magdalena Bach

Max Reger (1873–1916)
Wie schön leucht‘t uns der Morgenstern op. 135 a


Michael Gees – Klavier
Andreas Fröhling – Orgel

Foto 1: © Hermann und Clärchen Baus, Köln,

Das entscheidende Pils

Das entscheidende Pils

Bitte setzen Sie mein Zimmer auf meine Getränkerechnung!

Ein kulinarisch-hochprozentiger Zug durch die (Literatur-)Gemeinde.
Aber aufgepasst: die Grenze zwischen Genusstrinken und Saufen ist manchmal schwer zu erwischen. Die Berliner Weisheit „Det soll nich schmecken, det soll wirken!“ ist mit Vorsicht zu genießen.


Helmut C. Jacobs spielt Werke von
Hans Brehme, Gorka Hermosa, Astor Piazzolla


Sonntag, 27. Juni 2021, 18.00 Uhr
Matthäuskirche, Cranger Straße 81, 45891 Gelsenkirchen

Tickets nur im Vorverkauf: 12 € | restliche Tickets an der Abendkasse

Vorverkaufsstellen:
BASSO-Reinigung, Cranger Str. 279, 45891 Gelsenkirchen
Apotheke Petri, Nienhofstr. 1, 45894 Gelsenkirchen
Buchhandlung Junius, Sparkassenstr. 4, 45879 Gelsenkirchen


Joachim Henn – Rezitation
Helmut C. Jacobs – Akkordeon

Fotos: © Armin Thiemer (Joachim Henn)
© Frank Preuss (Helmut C. Jakobs)

„Danke“

„Danke“

Ihr 20. Bühnenjubiläum am Musiktheater im Revier in Gelsenkirchen nahm Anke Sieloff zum Anlass, einmal inne zu halten und „Danke“ zu sagen. Viele Menschen haben die Mezzosopranistin auf ihrem Weg professionell und privat bis dahin begleitet. Ein besonderer Wegbegleiter war Georg Friedrich Händel, dem auch ein Großteil einer CD gewidmet ist, aus der an diesem Abend eine Auswahl zu hören sein wird.
Die vielseitigen professionellen Facetten von Anke Sieloff spiegeln sich wider in Melodien von ABBA über Swing bis zur Da Capo Arie. Arrangiert wurden die Lieder vom Komponisten und Arrangeur Christian Schnarr, der sie auch am Klavier begleiten wird.



Sonntag, 22. August 2021, 18.00 Uhr
Matthäuskirche, Cranger Straße 81, 45891 Gelsenkirchen
Abendkasse: 12 €

Anke Sieloff – Sopran
Christian Schnarr – Klavier

Fotos: privat