Wildes Holz

25 Jahre auf dem Holzweg

Im Jahre 1998 begaben sich drei Freunde aus Recklinghausen auf eine musikalische Reise, die bis heute nicht zu ende ist. Unter dem Motto „Freiheit für die Blockflöte“ sind sie mit ihrer ungewöhnlichen Besetzung Blockflöte, Gitarre und Kontrabass unterwegs, um ihre Art Holzmusik unters Volk zu bringen. Von dunklen Kellergewölben bis zu bekannten Bühnen, vom hohen Norden bis in den tiefsten Süden: Überall sorgen sie für verblüffte und schließlich begeisterte Zuhörer. Sie bewegen sich zwischen Rock und Jazz, Balladen und Kinderliedern und schaffen etwas ganz Eigenes, den dichten, mitreißenden Holz-Sound: Brillant ineinandergreifende Gitarren- und Kontrabasslinien, verblüffende Wechsel von Tempo und Stimmung und meisterhafte Improvisation. Im Laufe der Jahre hat sich auch das Instrumentarium erweitert. Bis zu 15 Blockflöten kommen bei den Konzerten zum Einsatz, von der kleinen Sopraninoflöte bis hin zur 2 Meter großen Subgroßbassblockflöte. Zu Gitarre und Kontrabass gesellen sich jetzt noch Mandoline, Jazz-Gitarre und manchmal sogar die singende Säge. Was sich nicht geändert hat ist die unbändige Spielfreude der drei Holz-Buam. Die reicht auch noch für die nächsten 25 Jahre….


Sonntag, 30. Juni 2024, 18.00 Uhr
Matthäuskirche, Cranger Straße 81, 45891 Gelsenkirchen
Einlass ca. 30 Minuten vor Konzertbeginn

Tobias Reisige – Blockflöten
Johannes Behr – Gitarre
Markus Conrads – Kontrabass, Mandoline

Vorverkauf: 23 € | Abendkasse: 25 €

Vorverkaufsstellen:
BASSO-Reinigung, Cranger Str. 279, 45891 Gelsenkirchen
Herz Gärtnerei-Floristik, Haunerfeldstr. 84, 45891 Gelsenkirchen
Buchhandlung Kottmann, Neumarkt 1, 45879 Gelsenkirchen
Apotheke Petri, Nienhofstr. 2, 45894 Gelsenkirchen

Fotos: © Sandy Klein/Kintopp

Erdklavier 2.0

Ensemble CRUSH

„to crush“ bedeutet so viel wie aufbrechen, auflösen – und genau dies strebt das Ensemble CRUSH mit seinen experimentellen und performativen Programmen an: die traditionelle Aufstellung im Konzertsaal wird aufgelöst, Werke werden auf ungewöhnliche Weise kombiniert und das Publikum wird mitten in die Musik hineingezogen! Das Konzert „Erdklavier 2.0“ bezieht sich auf eine Idee von Joseph Beuys aus dem Jahr 1961 – Aktion aus und mit Erde. Da der Künstler am Tag der Aufführung nicht anwesend sein konnte, fiel die Aktion aus und wird nun vom Ensemble CRUSH weitergedacht. Ganz im Sinne Beuys‘, der sagt, dass man „auch Bilder hört und Skulpturen mit dem Ohr wahrnimmt“, wird die Kirche zum Ausstellungsraum! Akkordeon, Flöte, Cello und Klavier begegnen der Hauptakteurin des Abends – der Orgel, die diesem Projekt förmlich als Klang-Skulptur, als „Erdklavier 2.0“ inszeniert wird. Im Zentrum des Programms stehen die berühmte Messe der Armen von Erik Satie und das Numberpiece FOUR6 von John Cage. Drumherum entsteht eine bunte Mischung von Musik des 20. Jahrhundert: Spätromantik, Impressionismus, Modernismus, Folklore und Jazz- und lässt eintauchen in ein intensives Klangspiel, in ein mit allen Sinnen erfahrbares Klang-Kaleidoskop!


Samstag, 24. August 2024, 18.00 Uhr
Matthäuskirche, Cranger Straße 81, 45891 Gelsenkirchen
Einlass ca. 30 Minuten vor Konzertbeginn

Pia Marei Hauser – Flöte
Slavi Grigorov – Akkordeon
Marin Petrov – Klavier
Andrei Simion – Cello
Andreas Fröhling – Orgel

Karten an der Abendkasse und im Internet: 15 €

Anke Sieloff

So weit…und noch viel weiter

Seit 30 Jahren ist Anke Sieloff nunmehr festes Ensemblemitglied am Musiktheater im Revier Gelsenkirchen. Mehr als 100 Gesangspartien hat sie im Bereich Oper, Musical, Pop und Chanson zum Leben erweckt und ist mit ihrem künstlerischen und sozialen Engagement in der Stadt kaum mehr wegzudenken. Anke Sieloff erhielt zahlreiche Auszeichnungen vom Land NRW, der Stadt Gelsenkirchen, der Presse und nicht zuletzt von ihrem Publikum. Bereits 7 mal wurde ihr der Publikumspreis des MIR verliehen. Die Zusammenarbeit und Freundschaft mit dem Pianisten, Komponisten und Arrangeur Christian Schnarr besteht ebenfalls seit 30 Jahren. So freuen sich die Künstler darauf, im Jubiläumskonzert „So weit…und noch viel weiter“, den musikalischen Blick sowohl in die Vergangenheit als auch nach vorne zu richten.


Sonntag, 6. Oktober 2024, 18.00 Uhr
Matthäuskirche, Cranger Straße 81, 45891 Gelsenkirchen
Einlass ca. 30 Minuten vor Konzertbeginn

Anke Sieloff – Gesang
Christian Schnarr – Klavier

Vorverkauf: 23 € | Abendkasse: 25 €

Vorverkaufsstellen:
BASSO-Reinigung, Cranger Str. 279, 45891 Gelsenkirchen
Herz Gärtnerei-Floristik, Haunerfeldstr. 84, 45891 Gelsenkirchen
Buchhandlung Kottmann, Neumarkt 1, 45879 Gelsenkirchen
Apotheke Petri, Nienhofstr. 2, 45894 Gelsenkirchen

Foto Anke Sieloff: © B. Hickmann, Foto Christian Schnarr: © Markus Mielek

Barocke Flötentöne

NPW Barock I

Ob für prächtige Tänze oder lebhaftes Vogelgezwitscher – der silbrige Klang der wendigen Blockflöte wurde im Zeitalter des Barock ganz besonders geschätzt. Von Italien bis England war das kleine, aber feine Instrument im Einsatz, wie unsere reizvolle und vielseitige Auswahl zeigt. Neben unbekannten Schätzen sind auch Orchesterwerke von Händel und Telemann zu hören, die den höfischen Glanz wiederaufleben lassen.


Georg Friedrich Händel (16851759)
Orchestersuite G-Dur HWV 1 und 399

Arcangelo Corelli (16531713)
Concerto A-Dur für Blockflöte und Orchester nach der Sonate op.5 Nr. 11, orchestriert von Francesco Geminiani

Johann David Heinichen (16831729)
Konzert G-Dur SeiH 214

William Babell (16901723)
Concerto for small flute D-Dur

Gottfried Finger (16601730)
A Ground für Blockflöte und Basso continuo

Giuseppe Antonio Brescianello (um 16901758)
Chaconne A-Dur für zwei Violinen, zwei Violen und Basso continuo

Georg Philipp Telemann (16811767)
Concerto grosso D-Dur für drei Trompeten, zwei Oboen, Pauke, Streicher und Basso continuo TWV 534 D3


Samstag, 23. November 2024, 18.30 Uhr
Matthäuskirche, Cranger Straße 81, 45891 Gelsenkirchen
Einlass ca. 30 Minuten vor Konzertbeginn

Neue Philharmonie Westfalen
Maurice Steger – Flöte und Leitung

Vorverkauf: 18 € | Abendkasse: 20 €

Vorverkaufsstellen:
BASSO-Reinigung, Cranger Str. 279, 45891 Gelsenkirchen
Herz Gärtnerei-Floristik, Haunerfeldstr. 84, 45891 Gelsenkirchen
Buchhandlung Kottmann, Neumarkt 1, 45879 Gelsenkirchen
Apotheke Petri, Nienhofstr. 2, 45894 Gelsenkirchen

Fotos Maurice Steger: © Nicolaj Lund
Foto NPW: © Pascal Amos Rest
Text: Dr. Kerstin Schüssler-Bach

Adventssingen – Komm, sing mit!

Der Inner Wheel Club Gelsenkirchen lädt gemeinsam mit KeK zum Adventssingen für die ganze Familie ein. Mit Carsten Böckmann und Alexander Ribbat werden gemeinsam die schönsten Adventslieder gesungen. Bei der Einstimmung in die Weihnachtszeit unterstützen die Matthäus-Spatzen und der Kinderchor der Musikschule. Zum Ausklang des Nachmittages werden Saft, Glühwein und Würstchen angeboten.

Der Spendenerlös ist bestimmt für bedürftige Menschen der Gemeinde in Gelsenkirchen-Middelich. Bedürftige Menschen unserer Stadt zu unterstützen, ist seit 45 Jahren eine Herzensangelegenheit des Inner Wheel Club Gelsenkirchen. Dieser ist Teil von International Inner Wheel, der weltweit größten Frauenorganisation.


Samstag, 7. Dezember 2024, 16.30 Uhr
Matthäuskirche, Cranger Straße 81, 45891 Gelsenkirchen
Einlass ca. 30 Minuten vor Konzertbeginn


Carsten Böckmann – Klavier und Leitung
Alexander Ribbat – Trompete
Kinderchor Matthäus-Spatzen der Ev. Christus-Kirchengemeinde Buer – Leitung Heike Fleckenstein
Kinderchor der Städtischen Musikschule Gelsenkirchen – Leitung Carmen Rattay

Eintritt frei – um eine Spende wird gebeten

Saxofonspiele

Das Saxofon gehört zur Familie der Holzblasinstrumente. Es wird im klassischen Orchester eher selten eingesetzt, in Ravels Bolero spielt es aber die Hauptrolle. Im Jazz ist es ebenso spielend zu Hause, wie in der Bigband oder anderen Musikrichtungen. Was das alles jetzt aber mit Gefühlen, Filmmusik oder zwei Männern unter dem Flügel zu tun hat? Das erfahrt ihr im lebendigen Kinder- und Familienkonzert für Menschen ab 3 Jahren mit einer ordentlichen Portion Humor, toller Musik aus verschiedenen Epochen, guter Laune und Improvisation nach Wunsch.


Sonntag, 12. Januar 2025, 15.30 Uhr
Matthäuskirche, Cranger Straße 81, 45891 Gelsenkirchen
Einlass ca. 30 Minuten vor Konzertbeginn

Felix Ringering-Fritsche – Saxofon
Christopher Bruckman – Klavier

Carmen Rattay – Moderation

Eintritt frei

Foto: © André Symann

Viel Vergnügen

Klassik-Dialog

Vom italienischen Wort für „Unterhaltung, Vergnügen“ leitet sich das „Divertimento“ ab. Der Glanz des barocken Hofes inspirierte die serbisch-kanadische Komponistin Ana Sokolović zu einem virtuosen Streicherstück. Mozarts Geist lebte in dem amüsanten Divertissement des Franzosen Jacques Ibert aus den frechen Zwanziger Jahren weiter. Und wer Joaquin Rodrigo mit seinem berühmten „Concierto de Aranjuez“ kennt, wird auch sein südlich-sonniges Cellokonzert „come un divertimento“ lieben. Solist ist Felix Drake, Solo-Cellist der Neuen Philharmonie Westfalen.


Wolfgang Amadeus Mozart (1756 – 1791)
Divertimento F-Dur KV 138

Joaquin Rodrigo (1901 – 1999)
„Concierto como un divertimento“ für Violoncello und Orchester

Ana Sokolović (*1968)
Il divertimento barocco

Jacques Ibert (1890 – 1962)
Divertissement


Sonntag, 26. Januar 2025, 18.00 Uhr
Matthäuskirche, Cranger Straße 81, 45891 Gelsenkirchen
Einlass ca. 30 Minuten vor Konzertbeginn

Neue Philharmonie Westfalen
Felix Drake – Violoncello
Markus Huber – Leitung

Vorverkauf: 18 € | Abendkasse: 20 €

Vorverkaufsstellen:
BASSO-Reinigung, Cranger Str. 279, 45891 Gelsenkirchen
Herz Gärtnerei-Floristik, Haunerfeldstr. 84, 45891 Gelsenkirchen
Buchhandlung Kottmann, Neumarkt 1, 45879 Gelsenkirchen
Apotheke Petri, Nienhofstr. 2, 45894 Gelsenkirchen

Foto Felix Drake: © privat, Foto Markus Huber: © Patrick Werner
Foto NPW: © Pascal Amos Rest
Text: Dr. Kerstin Schüssler-Bach

Heldenzauber

Märchen Europas in Wort und Klang

Märchen bereichern die Menschen seit Jahrhunderten. Sie tradieren Wissen, Geschichte und Kultur, zudem stecken sie voller Kraft, Mitleid, Hoffnung und Witz. Viele unserer im mittleren Europa bekannten Märchenstoffe finden sich so oder auch ganz anders in anderen Erzählkulturen des Nordens und Südens wieder. Selten begegnen sich das frei gesprochene, erzählende Wort und die vielfältigen Klänge traditionsreicher Musik auf dem Akkordeon so natürlich wie märchenhaft.


Sonntag, 23. Februar 2025, 18.00 Uhr
Matthäuskirche, Cranger Straße 81, 45891 Gelsenkirchen
Einlass ca. 30 Minuten vor Konzertbeginn

Prof. Helmut Jacobs – Akkordeon
André Wülfing – Erzähler

Karten an der Abendkasse und im Internet: 20 €

Foto Helmut Jacobs: © Frank Preuss
Foto André Wülfing: © privat

Trost und Erlösung

Colori

Musik hat die Kraft, Menschen zu verbinden und ihnen selbst in schweren Zeiten Trost zu spenden. Das Vokalensemble Colori lässt sich in seinem neuen Programm vom Leidensweg Jesu inspirieren. Jede Station des Kreuzwegs, die Erfahrung von Verlust und Sorge ebenso wie von Barmherzigkeit und Hoffnung, wird mit Werken unterschiedlicher Epochen von gregorianischen Gesängen bis hin zu zeitgenössischen Kompositionen musikalisch neu interpretiert.


Sonntag, 30. März 2025, 18.00 Uhr
Matthäuskirche, Cranger Straße 81, 45891 Gelsenkirchen
Einlass ca. 30 Minuten vor Konzertbeginn

Colori Vokalensemble
Sophie Richter – Sopran
Heike Weber – Alt
Daniel Kasel – Tenor
Hanno Kreft – Bass

Karten an der Abendkasse und im Internet: 20 €

Fotos: © Lennart Böwering

Von der Renaissance bis zum Flamenco

Bernd Steinmann Quintett

Mit ihrem 2022 gegründeten Ensemble präsentiert das Essener Gitarrenduo ein vielfältiges Programm von der Lautenmusik über Karibikmelodien, dem Gipsy Swing bis hin zum Flamenco. Bernd Steinmann & Stefan Loos, das Essener Gitarrenduo stehen seit 1990 gemeinsam als professionelle Gitarristen auf der Bühne und freuen sich sehr, mit dem Bernd Steinmann Quintett ein abwechslungsreiches, virtuoses und unterhaltsames Programm präsentieren zu dürfen. Ein frischer Opener mit der Rumba Flamenca, eine Impro in d-Moll, eine Fancy im Stile der englischen Renaissance, Salonmusik aus der Karibik, Walz Oriental, Astor Piazzolla, Gipsy Swing nach Django Reinhardt, und eigene Flamencoarrangements werden zu hören sein. Freuen Sie sich auf ein stimmungsvolles Konzert mit Temperament und Leidenschaft und seien Sie herzlich willkommen.


Sonntag, 18. Mai 2025, 18.00 Uhr
Matthäuskirche, Cranger Straße 81, 45891 Gelsenkirchen
Einlass ca. 30 Minuten vor Konzertbeginn

Antje Vetter – Violine
Annette Maye – Klarinette/Bassklarinette
Stefan Loos – Gitarre, Laute
Bernd Steinmann – Gitarre
Martin Breuer – Kontrabass

Karten an der Abendkasse und im Internet: 20 €

Foto: © Patrick Steinhaus