Mozart zwischen West und Ost

Klassik-Dialog

Ein großer Verehrer Mozarts war Peter Tschaikowsky. Er zollte ihm mit seiner berühmten, liebenswürdigen Streicherserenade Tribut, die er selbst „vom Gefühl erwärmt“ nannte. Sanft und lebendig zugleich zeigt sich das Jugendwerk des Amerikaners Samuel Barber, das die Tradition der heiteren Serenade ins 20. Jahrhundert überführte. Mozarts prachtvollstes Violinkonzert spielt der musikalische Leiter des Konzerts Tomo Keller, Konzertmeister der Londoner Academy of St. Martin in the Fields, selbst. Nach seinem umjubelten Debüt mit der Neuen Philharmonie Westfalen in der Saison 21/22 kehrt Keller nun zu uns zurück.


Samuel Barber (1910–1981)
Serenade für Streicher op.1

Wolfgang Amadeus Mozart (1756–1791)
Konzert für Violine und Orchester Nr. 5 A-Dur KV 219

Peter Iljitsch Tschaikowsky (1840–1893)
Serenade für Streichorchester C-Dur op. 48


Sonntag, 25. Februar 2024, 18.00 Uhr
Matthäuskirche, Cranger Straße 81, 45891 Gelsenkirchen

Neue Philharmonie Westfalen
Tomo Keller – Violine und Leitung

Vorverkauf: 15 € | Abendkasse: 17 €

Vorverkaufsstellen:
Apotheke Petri, Nienhofstr. 2, 45894 Gelsenkirchen
BASSO-Reinigung, Cranger Str. 279, 45891 Gelsenkirchen
Buchhandlung Junius, Sparkassenstr. 4, 45879 Gelsenkirchen
Herz Gärtnerei-Floristik, Haunerfeldstr. 84, 45891 Gelsenkirchen

Foto 1: © Benjamin Ealovega, Fotos 2 & 3: © Pedro Malinowski

NPW Barock II

Concerto Grosso-Grosses Konzert

Arcangelo Corelli – das große Vorbild

Arcangelo Corelli steht im Zentrum dieses Abends. Er wirkte maßgeblich an der Entwicklung der Gattung „Concerto grosso“ mit und war musikalisches Vorbild für viele Komponisten nach ihm – so auch für Antonio Vivaldi, Francesco Geminiani, Johann Adolf Hasse oder Carl Philipp Emanuel Bach, die in diesem Programm ebenfalls zu Gehör gebracht werden. Cellist Peter Bruns feierte in der vergangenen Saison seine umjubelte Premiere mit der Neuen Philharmonie Westfalen. Nun kehrt der Professor für Violoncello an der Hochschule für Musik und Theater Leipzig als Solist und Leiter des Konzerts zurück.


Arcangelo Corelli (1653–1730)
Concerto grosso D-Dur op. 6 Nr. 4 für zwei Violinen, Violoncello, Streicher und Basso continuo

Antonio Vivaldi (1678–1741)
Konzert h-moll für Violoncello, Streicher und Basso continuo RV 424

Francesco Geminiani (1687–1762)
Concerto grosso E-Dur Nr. 11 für zwei Violinen, Violoncello, Streicher und Basso continuo H. 142 aus: 12 Concerti grossi nach Arcangelo Corellis Violinsonaten op.5

Johann Adolf Hasse (1699–1783)
Sinfonia g-Moll op. 5 Nr. 6 für Streicher und Basso continuo

Antonio Vivaldi
Konzert c-moll für Violoncello, Streicher und Basso continuo RV 401

Carl Philipp Emanuel Bach (1714–1788)
Sinfonie D-Dur Wq 176


Sonntag, 21. April 2024, 18.00 Uhr
Matthäuskirche, Cranger Straße 81, 45891 Gelsenkirchen

Neue Philharmonie Westfalen
Peter Bruns – Violoncello und Leitung

Vorverkauf: 15 € |  Abendkasse: 17 €

Vorverkaufsstellen:
Apotheke Petri, Nienhofstr. 2, 45894 Gelsenkirchen
BASSO-Reinigung, Cranger Str. 279, 45891 Gelsenkirchen
Buchhandlung Junius, Sparkassenstr. 4, 45879 Gelsenkirchen
Herz Gärtnerei-Floristik, Haunerfeldstr. 84, 45891 Gelsenkirchen

Foto 1: © Jens Rötzsch, Fotos 2 & 3: © Pedro Malinowski

Wildes Holz

25 Jahre auf dem Holzweg

Im Jahre 1998 begaben sich drei Freunde aus Recklinghausen auf eine musikalische Reise, die bis heute nicht zu ende ist. Unter dem Motto „Freiheit für die Blockflöte“ sind sie mit ihrer ungewöhnlichen Besetzung Blockflöte, Gitarre und Kontrabass unterwegs, um ihre Art Holzmusik unters Volk zu bringen. Von dunklen Kellergewölben bis zu bekannten Bühnen, vom hohen Norden bis in den tiefsten Süden: Überall sorgen sie für verblüffte und schließlich begeisterte Zuhörer. Sie bewegen sich zwischen Rock und Jazz, Balladen und Kinderliedern und schaffen etwas ganz Eigenes, den dichten, mitreißenden Holz-Sound: Brillant ineinandergreifende Gitarren- und Kontrabasslinien, verblüffende Wechsel von Tempo und Stimmung und meisterhafte Improvisation. Im Laufe der Jahre hat sich auch das Instrumentarium erweitert. Bis zu 15 Blockflöten kommen bei den Konzerten zum Einsatz, von der kleinen Sopraninoflöte bis hin zur 2 Meter großen Subgroßbassblockflöte. Zu Gitarre und Kontrabass gesellen sich jetzt noch Mandoline, Jazz-Gitarre und manchmal sogar die singende Säge. Was sich nicht geändert hat ist die unbändige Spielfreude der drei Holz-Buam. Die reicht auch noch für die nächsten 25 Jahre….


Sonntag, 30. Juni 2024, 18.00 Uhr
Matthäuskirche, Cranger Straße 81, 45891 Gelsenkirchen

Tobias Reisige – Blockflöten
Johannes Behr – Gitarre
Markus Conrads – Kontrabass, Mandoline

Vorverkauf: 23 € | Abendkasse: 25 €

Vorverkaufsstellen:
Apotheke Petri, Nienhofstr. 2, 45894 Gelsenkirchen
BASSO-Reinigung, Cranger Str. 279, 45891 Gelsenkirchen
Buchhandlung Junius, Sparkassenstr. 4, 45879 Gelsenkirchen
Herz Gärtnerei-Floristik, Haunerfeldstr. 84, 45891 Gelsenkirchen

Fotos: © Sandy Klein/Kintopp